News

Mittelstand hinkt bei Digitalisierung hinterher

Kategorie: News
Mittelstand hinkt bei Digitalisierung hinterher

Während 81 Prozent der Großunternehmen eine unternehmensweite digitale Dokumentenverwaltung einsetzen, sind es beim Mittelstand nur elf Prozent. Nicht einmal jedes fünfte mittelständische Unternehmen plant diesbezüglich Investitionen, weitere acht Prozent wollen bestehende Lösungen erweitern oder ersetzen.

Insellösungen sind bei mittelständischen Unternehmen in einzelnen Abteilungen im Einsatz: Knapp die Hälfte unterstützt die Buchhaltung digital, 44 Prozent den Vertrieb und 38 Prozent den Einkauf. Ein Drittel digitalisiert und archiviert den Posteingang. Für Personalverwaltung, Logistik und Produktion sind es weitaus weniger. Großunternehmen hingegen setzten nicht nur mehrheitlich eine unternehmensweite durchgängige Lösung ein, sondern viele ziehen auch zusätzlichen Nutzen daraus, indem sie die Teamarbeit und das Wissensmanagement mit digital vorliegenden Informationen forcieren.

Das analoge Büro führe zu Wettbewerbsnachteilen, warnt der Bitkom-Verband, auf dessen Umfrage unter 755 Unternehmen die Zahlen zurückgehen. „Das digitale Büro ist die Steuerzentrale der digitalen Transformation. Neue, digitale Geschäftsmodelle einerseits, ein analoges Management und Dokumente auf Papier andererseits, das passt nicht zusammen“, sagt Jürgen Biffar, Vorstandsvorsitzender des Kompetenzbereichs ECM im Bitkom. „Man könnte auch sagen: Der Mittelstand hat einen hausgemachten Wettbewerbsnachteil gegenüber den Großen wenn es um die digitale Transformation geht. ,Digital first‘ muss nicht nur für das Angebot des Unternehmens auf dem Markt gelten, es muss das Leitmotiv des gesamten Unternehmens sein.“ Der Experte führt die Unterschiede im Wesentlichen auf die Strategie zurück: In kleineren Unternehmen liege die Verantwortung eher bei der Geschäftsleitung, ohne dass die Kompetenz der Mitarbeiter einbezogen werde.

Cloud-Lösungen mit externem Hosting und Wartung durch den Anbieter senken laut Bitkom die Einstiegshürden. Mehr und mehr mittelständische Unternehmen setzen auf diese Variante.

Weitere Informationen stellt der Verband in der Studie „ECM im Mittelstand 2017 – Status Quo und Perspektiven auf dem Weg zum Digital Office“ bereit, die kostenlos heruntergeladen werden kann.

 

Foto: shutterstock