Aktuelle Ausgabe

FACTS fragt, Experten antworten 10/2015

Kategorie: Aktuelle Ausgabe

Krankmacher Großraumbüro?

Vernetzt, mobil, global und vielseitig: Das ist die Arbeit, wie wir sie heute kennen. Und nicht zuletzt ist sie komplexer geworden. Somit stehen Unternehmen vor der Herausforderung, ihre Organisation und ihre Abläufe an neue Kommunikations- und Arbeitsformen anzupassen. Es gilt, Bürolandschaften zu schaffen, die den Workflow der neuen Arbeitswelt bestmöglich unterstützen.

So wird mit dem Zweck, Transparenz und offene Kommunikation unter den Arbeitenden zu fördern, das Großraumbüro wieder gefeiert. Vor allem aufgrund der zunehmenden Mobilität kommt der Gestaltung einer nonterritorialen Arbeitsplatzorganisation eine hohe Bedeutung zu – da nicht alle jeden Tag im Büro anwesend sind, können sich mehrere Mitarbeiter einen Arbeitsplatz teilen.

VOR ALLEM SPAREN?

Doch häufig geht es für Unternehmen auch oder gar vorrangig darum, Kosteneinsparungen zu realisieren. Es wird weniger Fläche gebraucht. Auch müssen weniger Arbeitsplätze eingerichtet werden. Und mit dem Trend „Bring Your Own Device“ (BYOD), der von IT-Sicherheitsexperten eher kritisch beäugt wird, da er es Mitarbeitern gestattet, ihre eigenen elektronischen Geräte wie Smartphones, Notebooks oder Tablets zu dienstlichen Zwecken zu nutzen und dabei unternehmensinterne Daten zu verarbeiten und zu speichern, sparen Firmen sogar zusätzlich.
Gewiss, die Büromöbelbranche bietet bereits einiges, um die Herausforderungen neuer Arbeitsformen zu meistern und deren Defizite aufzufangen. Es werden von fast allen Protagonisten im Markt Lösungen zu den neuen Ansprüchen angeboten: Von der Integration der technischen Arbeitsmittel und dem Schaffen von Stauraum für die Mitarbeiter über die Bereitstellung von Akustiklösungen, die Störungen durch Lärm in den Griff bekommen sollen, bis hin zur Gestaltung von Kommunikations- und Entspannungsbereichen sowie von Bereichen für konzentriertes Arbeiten und von Räumen für lebenslanges Lernen wurde so gut wie an alles gedacht.
Nichtsdestotrotz sind viele Experten zu dem Schluss gekommen, dass Großraumbüros doch nicht so mitarbeiterfreundlich sind, wie von Unternehmern und Büromöbelherstellern propagiert wird. „Kommunikativer, transparenter und kosteneffizienter – so preisen viele Arbeitgeber die Vorzüge von Großraumbüros. Dass viele Mitarbeiter über Lärm, schlechte Luft oder eine beklemmende Enge klagen, überhören Chefs dagegen gern. Oder sie tun diese Beschwerden als antiquiertes Denken oder Beharren auf Besitzständen ab“, schrieb das Handelsblatt bereits vor einigen Jahren und zitierte dabei eine Studie der Hochschule Luzern: „Je mehr Menschen in einem Büro arbeiten, desto größer ist die Unzufriedenheit mit den allgemeinen Arbeitsbedingungen.“ Und weil Unzufriedenheit die Gesundheit negativ beeinflusst: „Die Krankheitsrate steigt mit der Zahl der Menschen, die in einem Büro arbeiten.“ Bei ihrer Forschung hatten die Analysten die Fehlzeiten der Mitarbeiter in unterschiedlichen Bürotypen einem Vergleich unterzogen.
Andere Studien zu dem Thema besagen ebenfalls, dass Großraumbüros häufig krank machen. Und im Übrigen: Wirtschaftlich sind sie auch nicht unbedingt, da die sinkende Produktivität einen großen Teil der Kostenersparnisse, die durch die effiziente Nutzung der Büroflächen entstanden sind, am Ende wieder verschlingt – wie gewonnen, so zerronnen!

Graziella Mimic

1. Inzwischen stellen viele Büromöbelhersteller Produkte bereit, die Störungsfaktoren im Gruppen- oder Großraumbüro minimieren. Doch mit Standardlösungen allein ist es nicht getan. Wie erfolgt bei Ihnen eine individuelle Beratung, die sicherstellt, dass die angebotenen Konzepte auch die unterschiedlichen Bedürfnisse berücksichtigen?

2. Wie intensiv beleuchten Sie dabei die Strukturen des betreuten Unternehmens? Setzen Sie sich manchmal gegen Wünsche der Geschäftsleitung durch, wenn Sie sie als nicht sinnvoll erachten?

3. Das dichte Aneinandersitzen vieler Menschen in einem Raum kann Probleme verursachen, die nicht nur mit der Möblierung zu tun haben (Konflikte, Epidemien bei Erkältungen und Grippen …). Geben Sie auch Ratschläge zu Themen, die über die reine Einrichtung hinausgehen?

Das komplette Round-Table mit den Antworten der acht Experten finden Sie hier:

 
Fotos: iStockphoto