Aktuelle Ausgabe

PRAXIS Raumakustik 1/2016

Kategorie: Aktuelle Ausgabe

Schluss mit dem Lärm!

Eine gut gestaltete Arbeitsumgebung ist sowohl für die Kommunikation untereinander als auch für die Konzentration auf die Arbeit von großer Bedeutung – Lärmgeplagte können davon ein Lied singen. Die Raumakustik bestehender Büroszenarien zu verbessern, ohne teure und aufwendige bauliche Veränderungen durchführen zu müssen – das verspricht der Einsatz eines neuen flexibel konfigurier- und einsetzbaren Akustikmoduls.

Drucker und Kopierer rattern, das Telefon klingelt, Tastaturen klappern und die Kollegen unterhalten sich quer über die Arbeitsplätze hinweg. Dabei wirken sich laute, störende Geräusche im Büro negativ auf Konzentrationsvermögen und Leistungsfähigkeit aus und fördern die Entstehung von Stresssymptomen wie Kopfschmerzen, Bluthochdruck und Aggressionen. Kein Wunder, dass störender Lärm für viele Beschäftigte als „Störfaktor Nummer eins“ empfunden wird – noch vor anderen Umgebungsfaktoren wie etwa Klimatisierung oder den Lichtverhältnissen.

OHNE BAULICHE ÄNDERUNGEN

Vor diesem Hintergrund wird ersichtlich, wie wichtig eine akustisch gut gestaltete Arbeitsumgebung ist – sowohl für die Kommunikation untereinander als auch für die Konzentration auf die Arbeit. Lärmbelästigung gar nicht erst entstehen zu lassen – das ist bei einem Neubau oder Umbau angesichts der Vielzahl der angebotenen akustischen Lösungen relativ unproblematisch. Schwieriger wird es, wenn Umbaumaßnahmen nicht im Budget vorgesehen sind oder das Gebäude eine bauliche Veränderung gar nicht oder nur eingeschränkt zulässt.
Speziell für diese Anforderung hat der Büromöbelhersteller viasit eine Lösung entwickelt: das sogenannte System4 Akustik Modul, kurz „SAM“. Basierend auf dem ebenfalls modularen beliebten Stahlrohrmöbel System4, bietet SAM eine flexible Lösung zur Verbesserung der Raumakustik – und zwar als Standalone-Element ebenso wie als integraler Bestandteil eines System4-Möbels. Damit lassen sich bestehende System4-Elemente wie beispielsweise Regale, Empfangstheken, Raumteiler, Container oder Sideboards nachrüsten. Durch den Einsatz von Rollen lässt sich die Stand-alone-Variante mobil gestalten und überall dort einsetzen, wo eine verbesserte Raumakustik benötigt wird. Damit entspricht das Modul der zunehmenden Forderung nach Arbeitsplätzen, die immer flexibler einsetzbar und umrüstbar sein sollen. Das schont auch den Kostenrahmen für die Neu- und Umgestaltung vorhandener Büroräume, die beispielsweise im Zuge der Zusammenstellung von Teams, die an zeitlich befristeten Projekten arbeiten, immer häufiger erforderlich ist.

UNKOMPLIZIERTE MONTAGE

Mit seinem geradlinigen Erscheinungsbild in Schwarz und Weiß lässt sich SAM problemlos in jedes vorhandene Raumszenario einfügen. Das „Innenleben“ besteht lediglich aus einem akustisch wirksamen Block aus Hightech-Schaumstoff, der von einem Lochblech umgeben wird. Vorteil dieses simplen Aufbaus: Die Montage erfolgt umkompliziert ohne Werkzeug oder Klebstoff. Und: Einmal in ein System4-Möbel eingebaut, lässt sich SAM bei Bedarf jederzeit neu positionieren. Ebenso unkompliziert ist es auch, bereits vorhandene Möbel mit SAM nachzurüsten.
Der einfache Aufbau des Akustikmoduls ermöglicht vielfältige Konfigurations- und damit Anwendungsmöglichkeiten – für verschiedene Bereiche innerhalb einer Büroumgebung. So kann der Einsatz schallabsorbierender SAM-Elemente die Qualität der Sprachverständigung in Mehrpersonenbüros oder Meeting- und Schulungsräumen verbessern und die Nachhallzeit senken. Diese Schallreduktion kommt auch umgebenden Bereichen zugute. In Zellenbüros ohne Schallreduktion kann SAM flexibel bei Bedarf als mobiles, schallabsorbierendes Element aufgestellt werden. Auch in Loungebereichen wird mithilfe einer gezielten Schallreflexion durch die Akustikelemente konzentriertes Arbeiten ermöglicht.
Hinsichtlich der Wirksamkeit hat der Hersteller viasit das Fraunhofer-Institut für Bauphysik in Stuttgart bereits während der Produktentwicklung mit umfangreichen akustischen Messungen beauftragt. Diese Messreihen kommen zu dem Ergebnis, dass SAM sehr gute schallabsorbierende Merkmale aufweist und damit in der Lage ist, einen Beitrag zur Verringerung der Nachhallzeit zu leisten. Beide Eigenschaften – kombiniert mit der Schallreflexion durch den Einsatz harter Oberflächen – machen SAM damit zu einem probaten Mittel, um die Raumakustik in Büroumgebungen kurzfristig ohne bauliche Veränderungen zu verbessern – und störendem Bürolärm ein für alle Mal ein Ende zu bereiten. (dam)

  

INFO:

Ansprechpartner für weitere Informationen zu SAM oder System4 ist Marco Eckel, System4-Spezialist bei viasit. E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Der folgende Link führt zu einer kostenlosen Download-Version des System4-Planers, der die SAM-Akustikmodule als planbare Elemente beinhaltet.

Artikel als PDF