Aktuelle Ausgabe

PRAXIS Sitzmöbel 6/2016

Kategorie: Aktuelle Ausgabe

Weniger ist oft einfach mehr …

Ein schlichtes, reduziertes Design, gepaart mit natürlichem Komfort beim Sitzen – diese Anforderungen hatte das Unternehmen LIGANOVA . The BrandRetail Company bei der Anschaffung neuer Drehstühle. Fündig wurden die Verantwortlichen bei dem Stuhlhersteller Wilde+Spieth, der mit den Eiermann-Stühlen echte Klassiker im Sortiment führt.

Die LIGANOVA . The BrandRetail Company steht für vernetzte und verkaufswirksame Markenkommunikation am Puls der Zeit. Ziel ist es, die digitale und die analoge Welt miteinander zu verbinden und die daraus resultierenden Möglichkeiten zu nutzen, um nahtlose Marken-, Produkt-, und Serviceerlebnisse zu schaffen. „Hierzu verzahnen wir unsere Kompetenzfelder – Brand Content Communication, Connected POS, Visual Marketing, Live Communication, Architecture und Manufacturing – gezielt“, erklärt Indra Rahn, Director Corporate Communications bei LIGANOVA. „So entstehen für unsere Kunden umsetzungsorientierte Brand-Retail-Lösungen am Puls der Zeit – von der Konzeption über Beratung und Design bis zu Produktion und Logistik.“
Neben dem Headquarters in Stuttgart hat das Unternehmen ein weiteres Office in Berlin sowie eine eigene Produktionsstätte LIGAproduction in Heimsheim. Im Jahr 2015 wurde LIGANOVA USA Inc. in San Francisco/Silicon Valley gegründet, da die Nähe zum digitalen Puls der Zeit für die Mission „Closing the gap between digital & physical“ unabdingbar ist. „Wir arbeiten seit mehr als 20 Jahren für die größten internationalen Unternehmen und Premiummarken aus den Bereichen Fashion, Luxury Goods & Lifestyle, Beverage und Automotive. So zählen adidas, Hugo Boss, Chanel, Nespresso und Mercedes zu unseren Kunden, die wir seit vielen Jahren betreuen“, sagt Indra Rahn.

KREATIVE ARBEITSUMGEBUNG

Ein solch modernes Unternehmen mit insgesamt mehr als 250 Mitarbeitern im Marketing, Retail, Design, Architektur, Connected POS und Manufacturing, die sich an den unterschiedlichen Standorten in Stuttgart, Berlin und San Francisco befinden, setzt auch bei der Einrichtung auf eine zeitgemäße und kreative Arbeitsumgebung. Für die Erweiterung der Büros in Stuttgart benötigte das Unternehmen unter anderem eine neue Bestuhlung für den Einsatz an Schreibtischarbeitsplätzen, die auch optisch sehr gut in das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude aus der reanimierten Moderne aus dem Jahr 1959 passte. Offene Gruppenbüros mit vier bis zu maximal 14 Arbeitsplätzen prägen die moderne Bürolandschaft und geben den Projektmitarbeitern den nötigen Raum für Kreativität und den Austausch untereinander.
Doch die bisher genutzten Stühle entsprachen zu einem großen Teil nicht mehr den aktuellen Anforderungen: So gingen die Stoßdruckfedern häufiger kaputt, Rückenlehnen lösten sich und Armlehnen konnten nicht ersetzt werden, da sie nicht mehr verfügbar waren. Konzentriertes Arbeiten war nicht möglich, die Mitarbeiter fühlten sich teilweise nicht richtig wohl an Ihren Arbeitsplätzen.
Durch einen Zufall entdeckte Mirko Ruppenstein, Corporate Architect bei LIGANOVA, den Egon-Eiermann-Stuhl „SNG 197“ des Unternehmens Wilde+Spieth in einem anderen Architektenbüro und suchte gemeinsam mit seinen Kollegen im Internet nach weiteren Informationen zu dem Bürodrehstuhl. „Wir waren auf der Suche nach einem reduzierten Design und einer klaren Gestaltung – da passte der Eiermann-Stuhl optimal“, erzählt der Corporate Architect. „Der ‚SNG 197‘ ist ein zeitloser Klassiker, der eine komfortable  Sitzposition bietet.“ Dazu trägt unter anderem die Gasfeder bei, die die Sitzhöhenverstellung ermöglicht sowie die ergonomische Form des Sitzes, die auf das Wesentliche reduziert ist. Der Sitz besteht dabei aus mehrfach verleimtem Echtholzfurnier.
Die inzwischen rund 120 Stühle, von denen die ersten bereits seit 2013 im Einsatz sind, hat das Unternehmen komplett in Schwarz mit einem neutralen Aluminiumfußkreuz gehalten – denn auch in Sachen Farbe war „Reduktion“ das Ziel.
Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase an die etwas niedrigeren Rückenlehnen als bei vielen anderen Stühlen sowie nach der richtigen Einstellung der Lendenstütze, sind die Mitarbeiter mit der Auswahl der Stühle, die tagtäglich bei der Arbeit genutzt werden, sehr zufrieden. Nicht umsonst hat LIGANOVA beschlossen, seine Co-Working Spaces, die den Mitarbeitern Platz zum Arbeiten bieten, ebenfalls mit Stühlen des Unternehmens Wilde+Spieth auszustatten. „Wir sind einfach mit der Qualität sehr zufrieden – und optisch passen die Eiermann-Stühle hervorragend in die gesamte Arbeitsumgebung.“

Anna Sieradzki

 

Artikel als PDF

Fotos: shutterstock

 

 ddd