Aktuelle Ausgabe

FACTS TITEL Büro der Zukunft 10/2017

Kategorie: Aktuelle Ausgabe

Eine sportliche Aufgabe

Ganze 425 Quadratmeter, rund 50.000 Euro Budget und der Wunsch nach einem modernen Open-Space-Büro, das „für die Zukunft gerüstet“ ist. Ist das machbar? Sechs Anbieter haben sich dieser – wegen des geringen Budgets zugegebenermaßen schwierigen – Herausforderung gestellt und für FACTS einen fiktiven Raum geplant. Mit Ergebnissen, die teilweise nicht unterschiedlicher sein könnten … 

Offen und transparent, flexibel und dynamisch, kommunikativ und kreativ – wer ein Open-Space-Konzept plant oder planen lässt, der erhofft sich genau diese Wirkung eines Großraumbüros, die ein produktives Arbeiten zulässt. Und in der Tat lassen sich moderne Bürokonzepte realisieren, die die Vorteile einer offenen Bürolandschaft in den Vordergrund stellen und die bekannten Störfaktoren (vor allem Lärm und fehlende Privatsphäre) in den Hintergrund treten lassen. FACTS ließ es sich nicht nehmen, sechs Anbietern der Büromöbelbranche einen fiktiven Auftrag zu erteilen und ein Großraumbüro, das für die Zukunft gerüstet ist, für die Verlagsmitarbeiter zu planen.

Das Verzwickte: FACTS gab ein Budget von rund 50.000 Euro vor, das idealerweise nicht oder nur geringfügig überschritten werden sollte. Der Gedanke dahinter war ganz einfach: Viele kleinere und mittelständische Unternehmen, die in Großraumbüros ziehen möchten oder es aus Kostengründen sogar müssen, haben oft nicht das nötige Kleingeld, ein zeitgemäßes Office einzurichten, das sowohl für die Kunden ansprechend ist als auch vor allem für die Mitarbeiter die notwendigen Arbeitsbereiche bietet – und dabei modern und auf die „Zukunft ausgerichtet“ ist. Und dennoch möchten sie neben Arbeitsplätzen auf die für die heutige Arbeitswelt so essenziellen Kommunikations- und Ruhebereiche, die gerade in Open-Space-Konzepten inzwischen ein Muss sind, nicht verzichten. FACTS baute zudem noch eine weitere kleine Schwierigkeit ein: Der vorgegebene Raum ist kein einfaches Rechteck, sondern birgt durch seine mitten im Raum befindliche Küche sowie zwei WCs eine zusätzliche kleine Hürde, die sich mit etwas Geschick aber wunderbar für die Raumaufteilung nutzen lässt.

Platz finden mussten hier auf insgesamt rund 425 Quadratmetern Fläche zehn feste Mitarbeiter – darunter eine Führungsperson, ein Vertriebsmitarbeiter, drei Grafiker, vier Redakteure und eine Assistentin, die sich am Empfang befindet – sowie bis zu vier Praktikanten und freie Mitarbeiter. Neben diesen Arbeits- und Desk-Sharing-Plätzen – ergonomisch gestaltet, versteht sich – war auch „Raum“ für konzentriertes Arbeiten gefordert, genauso wie Möglichkeiten zur Teamarbeit und zum Konferieren. Zudem war eine Kommunikations- beziehungsweise Pausenzone gewünscht. Die Ausstattung der vorhandenen Küche war nicht gefordert und konnte bei der Planung außen vor gelassen werden. Natürlich sollte das Ziel sein, die Arbeitsabläufe der Verlagsmitarbeiter bestmöglich zu unterstützen und den Open-Space-Bereich nach ästhetischen Gesichtspunkten zu gestalten. Gewünscht war zudem, eine Lösung hinsichtlich Akustik und Sichtschutz zu finden.

GESCHICKT GEPLANT

So viele Anforderungen für ein verhältnismäßig geringes Budget – ist das überhaupt machbar? Ja! Und das sogar auf eine schöne, moderne und sehr ansprechende Weise, wie die Hersteller mit ihren Planungen bewiesen haben. Die Unternehmen haben mit Raum-in-Raum-Lösungen gearbeitet, ganze „Landschaften“ realisiert und sich für die Kommunikations- und Ruhezonen einiges einfallen lassen – da hat das FACTS-Team auch mal das eine oder andere Auge zugedrückt, wenn doch ein paar Euro mehr als gedacht investiert werden müssten. Denn: Abstriche kann man nach Rücksprache mit den Planern zum Schluss ja immer noch machen – wenn man denn möchte …
Das Wichtigste aber war: Alle Unternehmen haben die Anforderungen hinsichtlich der Gestaltung aus FACTS-Sicht absolut erfüllt – jede Firma auf ihre Art und Weise, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Für welchen Vorschlag würden Sie sich entscheiden?

Anna Köster

 

ANFORDERUNGEN

• Ausstattung eines Großraumbüros: „für die Zukunft gerüstet“
• Vorgabe für die Einrichtung: ergonomisch, harmonische Farb­gebung, modern
• Das Mobiliar muss flexibel an unterschiedliche aktuelle und zukünftige Arbeitsformen anzupassen oder für unterschiedliche Zwecke leicht umzubauen sein. Das Thema Akustik sollte beachtet werden, genauso wie Sichtschutz.
• Vorgegebene Räume: Teeküche, zwei WCs – diese Räume können bei der Planung außen vor gelassen werden.
• Das Budget für die komplette Ausstattung beträgt etwa 50.000 Euro.

 

FAKTEN ÜBER DEN RAUM

• 425 Quadratmeter Fläche 
• Küche und WCs ragen in den Raum hinein 
• Platz für zehn feste Mitarbeiter sowie für bis zu vier Praktikanten und freie Mitarbeiter im Wechsel sollte gegeben sein

 

Artikel als PDF

 

Foto(1): shutterstock

 

 ddd