Aktuelle Ausgabe

In eigener Sache 10/2015

Kategorie: Aktuelle Ausgabe

Visuelle Botschaften

Der Mensch besitzt fünf Basissinne – Hören, Riechen, Schmecken, Fühlen und Sehen. Dabei sind die visuellen Reize wie Bilder, Logos, Farben oder Formen für die menschliche Sinneswahrnehmung die wichtigsten, denn der Sehsinn liefert rund 80 Prozent aller Informationen aus der Umwelt. Die vielfältigen Inhalte, Botschaften und Assoziationen, die man mit einem Bild in Verbindung bringt, werden im Gehirn sehr schnell transportiert. Und: Die visuelle Wahrnehmung unterliegt nur einer schwachen kognitiven Kontrolle. Dadurch lassen sich visuelle Reize auch als emotionale Schlüsselreize einsetzen, um die Aufmerksamkeit bestimmter Zielgruppen zu erreichen. Außerdem können durch die Wahl entsprechender Farben psychologische Effekte erzielt werden.

WERTE, KULTUR, BOTSCHAFT

Da ist es erstaunlich, dass trotz dieser Tatsache anscheinend nur die wenigsten Unternehmen dieses Wissen für sich nutzen und die Mitarbeiter oftmals in tristen Büros mit weißen Wänden arbeiten. Vor allem wenn häufig Kunden und Geschäftspartner ein und aus gehen, wäre es ein Leichtes, die Produkte oder Lösungen in der Bürolandschaft auch visuell darzustellen –  auf Leinwänden, in edlen Bilderrahmen, in Schaukästen oder als Projektionen an der Wand.
Der Mehrwert liegt klar auf der Hand: Die Werte, die Kultur und die Botschaft des Unternehmens lassen sich auf diese Weise offen kommunizieren, sofern Motive ausgewählt werden, die zum Spirit des Unternehmens passen. Die Bilder geben vielleicht einen Überblick über das Portfolio des Betriebs und wecken die Neugier. Gleichzeitig werden Büroräume und Flure optisch attraktiver. Und: Die Mitarbeiter identifizieren sich in der Regel noch mehr mit dem Arbeitgeber. Das Wichtigste dabei: Die Bilder müssen bezahlbar bleiben, sonst werden sie aufgrund der hohen Kosten nur selten oder gar nicht ausgetauscht und sind schnell veraltet.
Doch es gibt noch weitere Möglichkeiten, die weißen Wände zu bespielen und dadurch einen Mehrwert zu schaffen. Um regelmäßig neue Kunst – und damit Abwechslung – ins Büro zu bringen, haben Betriebe grundsätzlich die Möglichkeit, beispielsweise mit neuen Künstlern, deren Werke gut zum Image der Firma passen, regelmäßig eine Vernissage in den eigenen Räumlichkeiten zu veranstalten – eine Win-win-Situation für alle Beteiligten: Das Unternehmen hat permanent schöne, neue Kunst im Büro, die Künstler werden gefördert und bekannt gemacht, und die Kunden erfreuen sich bei jedem Besuch an neuen Bildern, die auch das Unternehmen interessanter machen.

bild3 ok

„Wir sollten die Reaktionen auf emotionale Schlüsselreize bewusst nutzen.“

Elmar H. F. Müller, Beiratsvorsitzender von FACTS

 

ATMOSPHÄRE VERKAUFEN

Vor allem Händler sollten sich die positiven Effekte durch den Einsatz von Bildern im Unternehmen zunutze machen: Denn was spricht dagegen, nicht nur reine Technik oder Möbel zu verkaufen, sondern gleich auch die entsprechende Atmosphäre dazu? Warum nicht den Kunden moderne Motive oder – noch besser – individuelle Unternehmensmotive anbieten? Beispielsweise auf Akustiklösungen, die an die Wand gehängt werden?
Und da Bilder mehr sagen als 1.000 Worte, möchten wir Bilder sprechen lassen – denn anders als in anderen Verlagen präsentiert FACTS seine Produkte ganz offen: In Form von Leinwänden in den Büros und auf den Fluren. Seien Sie sicher: Kunden und Geschäftspartner bleiben an den Titelbildern immer hängen, zeigen großes Interesse und die Bilder bieten tollen Gesprächsstoff – auch als Einstieg für eine mögliche Zusammenarbeit.

Herzlichst Ihr FACTS-Team

 
Foto: iStockphoto LP