Aktuelle Ausgabe

OFFICE Digitales Diktat 1/2016

Kategorie: Aktuelle Ausgabe

Umsatzklassiker in neuem Gewand

Einfache Bedienung, exzellente Sprachqualität und problemlose Weiterverarbeitung: Trotz einer ganzen Reihe von Vorteilen der digitalen Diktiertechnologie setzen viele Rechtsanwälte immer noch auf Kassettengeräte. Ein neuartiges Produktpaket der Marke Philips soll Anwaltskanzleien nun einen einfachen, sicheren und preisgünstigen Einstieg in das digitale Diktieren ermöglichen, wodurch sie einen wichtigen Schritt hinein in den digitalen Rechtsverkehr setzen können. Auch dem Fachhandel bietet das neue Philips-Paket gute Umsatzperspektiven und Kundenbindungspotenzial.

Jahrzehntelang setzten Berufsgruppen wie Rechtsanwälte oder auch Ärzte für ihre Diktate Kassettengeräte ein. Diese Zeiten neigen sich jedoch dem Ende entgegen, denn digitale Systeme funktionieren heute genauso wie herkömmliche analoge Systeme, erleichtern die Dokumentenerstellung sofort und sparen bereits kurzfristig Geld. Und dennoch: Hinsichtlich der Umstellung vom analogen auf das digitale Diktat gilt Deutschland im internationalen Vergleich als ein äußerst konservatives Umfeld. Für den Bereich der deutschlandweit gut 160.000 Rechtsanwälte gehen Experten davon aus, dass immer noch gut die Hälfte von ihnen analoge Kassettensysteme im Einsatz hat und bislang noch keinen wesentlichen Nutzen darin gesehen hat, auf digitale Systeme umzustellen. Das will Philips, führender Anbieter im Bereich der professionellen Sprachverarbeitung, nun ändern, und zwar mithilfe eines neuartigen Spezialpakets für Rechtsanwaltskanzleien: das Philips Pocket Memo 388digital – in Anlehnung an das vielen Rechtsanwälten bekannte und erfolgreiche Kassettengerät Philips Pocket Memo 388. Dieses Komplettpaket beinhaltet vier Komponenten, die im Zusammenspiel den Anwendern einen einfachen, sicheren und preisgünstigen Einstieg in das moderne Diktieren ermöglichen sollen. Wichtigster Bestandteil des Komplettpakets ist das digitale Philips-Handdiktiergerät Digital Pocket Memo 8100. Als „unendliche Kassette“ ist das Diktieren mit diesem Gerät ebenso einfach wie mit Banddiktiergeräten und bietet eine Aufnahmekapazität von gut 700 Stunden Gesprächszeit. Das DPM 8100 überzeugt nicht nur in puncto Funktionalität und Qualität, sondern mit seinem robusten Gehäuse aus gebürstetem Edelstahl verfügt es auch über eine hochwertige Haptik. Praktisch für den Kanzleialltag ist ebenso die 3D-Mikrofontechnik, die es ermöglicht, das Pocket Memo sowohl als Diktiergerät wie auch als Aufnahmegerät für Mandanten- oder Mitarbeitergespräche zu verwenden.

PAKET FÜR DEN FACHHANDEL

Auch für Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte bietet das neue System viele Vorteile: Mit Fußschalter und Kopfhörer, die im Lieferumfang enthalten sind, können Diktate ganz einfach wie gewohnt abgeschrieben werden – dank besserer Tonqualität und einfacher Diktatverwaltung aber wesentlich schneller und stressfreier. Weiterer Bestandteil des Komplettpakets ist die Möglichkeit, mithilfe des Diktiersystems Philips SpeechLive einen optionalen juristisch qualifizierten Schreibservice zu nutzen. Alternativ bietet SpeechLive ReNos die Möglichkeit, berufsrechtlich konform von zu Hause aus Diktate abzuschreiben – der Philips-Web-Player mit seinem in sich geschlossenen System macht es möglich. Ab-gerundet wird das Gesamtpaket durch die Philips-Diktier-App, die es erlaubt, mithilfe eines Smartphones schnell, einfach und sicher von unterwegs aus zu diktieren und das Diktat sicher zur Abschrift zu versenden. Besonders praktisch: Für das Pocket Memo 388digital muss keine zusätzliche Software installiert werden, sodass auch keine regelmäßigen Updates durchgeführt werden müssen. Zudem bietet der Hersteller auf das Diktiergerät eine Garantieverlängerung auf vier Jahre. Der empfohlene Verkaufspreis wird Rechtsanwälte überzeugen – besonders, wenn man die Kosten für Reparaturen oder den Nachkauf von Kassetten gegenüberstellt: 499 Euro (593,81 Euro inklusive Umsatzsteuer) bei Rückgabe eines funktionierenden Altgeräts. „Nichts ist für den Fachhandel lukrativer, als analoge Bestandskunden auf digitales Diktieren zu beraten“, sagt Florian Schwiecker, Vice President bei Philips Speech Processing Solutions. „Und um die Service- und Support-Qualität des Systems mit den hohen Standards der Marke Philips kongruent zu halten, wird dieses Produkt nur durch ausgewählte Fachhändler vertrieben. Diese haben mit unserer Unterstützung die Möglichkeit, sich das Potenzial eines attraktiven und zukunftsfähigen Marktes frühzeitig zu sichern.“

SELEKTIVER VERTRIEB

Der Vertrieb des Gesamtpakets Philips Pocket Memo 388digital erfolgt mithilfe eines selektiven Vertriebsansatzes. Das bedeutet, dass nur entsprechend qualifizierte Fachhändler beziehungsweise Distributoren den Verkauf des Produkts übernehmen. (dam)

  

INFO:

Um dem hohen Support-Anspruch der Marke Philips gerecht zu werden, ist das Pocket Memo 388digital ein reines Fachhandelsprodukt, das aktuell über den zertifizierten Philips-Partner Soldan direkt an den Endkunden und über den Philips-Distributor Bandermann GmbH an den Bürofachhandel vertrieben wird. Weitere Informationen finden sich im Internet unter: www.soldan.de/388digital oder www.388digital.de

Artikel als PDF

 

Umsatzklassiker in neuem Gewand