Aktuelle Ausgabe

ANWENDERTEST TeleFrank Basic IT 4/2020

Kategorie: Aktuelle Ausgabe

Briefe mit guter Optik

Wo Postverarbeitung das Kerngeschäft eines Unternehmens ist, gehört die Investition in professionelle Technik unbedingt dazu. In Betrieben mit anders ausgerichteter Fachkompetenz – und dazu gehören die allermeisten – sollte die Post möglichst Nebensache bleiben. Deshalb lohnt sich auch dort die Anschaffung von technischen Hilfsmitteln. Diese Erfahrung hat Schönert Optik in Heusenstamm mit einer Frankiermaschine gemacht.

„Unser Kundenstamm reicht über das Rhein-Main-Gebiet hinaus“, sagt Uwe Scholz, Geschäftsführer von Schönert Optik in Heusenstamm bei Frankfurt, und erklärt das mit besonderen Kompetenzen: „Außer nettem Personal, gutem Service und einer großen Auswahl an modischen Brillen nutzen wir beispielsweise spezielle Messgeräte, die andere Optiker nicht einsetzen. Wir waren bis vor einem Jahr die Nummer 1 im Verkauf der Drive-Safe-Gläser von Zeiss und rangieren weiterhin ganz oben – das ist etwas ganz Besonderes für einen Kleinstadt-Optiker – und wir bieten ein ‚Relaxed Vision Center‘ mit einem digitalen Messsystem, das sogar unterschiedliche Sehaufgaben berücksichtigt.“

laden 1 web

 

VIEL AUSWAHL: Hier bekommt man auch Sportbrillen, die auf eine bestimmte Sportart abgestimmt sind.

 

Die große Brillenauswahl umfasst auch Sportbrillen, die auf eine bestimmte Sportart abgestimmt sind. So benötigen Schwimmer andere Brillen als Schützen, oder Gleitsichtgläser für Golfspieler erfordern einen besonderen Schliff.

Zu dem netten Personal bei Schönert Optik wiederum gehören außer Uwe Scholz selbst vier weitere Fachkräfte. Eine von ihnen ist sein Sohn Felix, der jüngst die Meisterprüfung bestanden hat und damit auf dem besten Weg ist, eines Tages die Nachfolge in der Geschäftsleitung zu übernehmen. Für die gesamte Administration des Fachbetriebs ist Selina Koch zuständig. Bestandteil davon ist auch die Postbearbeitung.

 

Schoenert Optik Team web

LEBEN FÜR DIE AUGEN: Selina Koch, Uwe Scholz, Jasmin Prantl, Felix Scholz, Georgia Beza (von links)

 

 

 

 Zwar sind Optiker weniger von der Onlinekonkurrenz bedroht als andere Fachgeschäfte, doch suchen die meisten Kunden sie weitaus seltener auf als einen Bäcker oder ein Schuhgeschäft. „Außer den Einladungen zur kostenlosen Überprüfung der Sehkraft drei Jahre nach dem Brillenkauf verschicken wir auch Geburtstagsglückwünsche an viele Kunden, so bleiben wir in Erinnerung“, verrät Scholz. „E-Mail-Versand ist für uns keine Alternative, denn wir lieben das Persönliche.“ Neben den normalen Sendungen wie Rechnungen oder Brillen, die zur Reparatur eingeschickt werden, kommen auf diese Weise durchschnittlich 20 Briefe am Tag zusammen, manchmal sind es auch 80.


VORBEI MIT KLEBEREI

„Die Briefmarkenkleberei hatten wir irgendwann satt“, erinnert sich Scholz, und so kam ihm vor vier Jahren eine Empfehlung gelegen, auf die hin er eine Frankiermaschine anschaffte – die Basic IT von TeleFrank. Dieses kleinste Modell des Herstellers hat kompakte Abmessungen und bietet alle Funktionen, die ein kleines Unternehmen benötigt. Es lädt das Porto per LAN und gibt bei geringer Ladung eine Warnung aus. Das Datum wird automatisch eingestellt. Es muss nur die Sendungsart eingegeben werden, damit das richtige Porto auf dem Display erscheint. Für voluminösere Briefe, die nicht durch den Einzugsschlitz passen, ist ein Streifengeber vorhanden. Außerdem sind wechselbare Werbeaufdrucke möglich. „Unser Logo neben dem Frankierstempel ist eine echte Errungenschaft gegenüber den Briefmarken“, betont der Geschäftsführer. „Froh bin ich auch, dass wir durch das Frankieren sehr viel Zeit sparen, die uns nun für unsere Kunden zur Verfügung steht.“

 

Frankyimladen

FRANKIEREN MIT BASIC IT: Das kleinste Modell von TeleFrank ist wie gemacht für ein Ladengeschäft.

Nicht nur mit der Frankiermaschine, auch mit dem vertraglich gesicherten Service zeigt sich Uwe Scholz durch und durch zufrieden: „Wenn irgendetwas ist – was so gut wie gar nicht passiert –, kommt sofort ein TeleFrank-Servicemitarbeiter. Und wenn das Farbband leer ist, erhalten wir prompt eine neue Kassette.“

Anja Knies

 
 

chef Schoenert Opti portrait

„„Durch das Frankieren sparen wir sehr viel Zeit, die uns nun für unsere Kunden zur Verfügung steht.“

UWE SCHOLZ, Geschäftsführer von Schönert Optik in Heusenstamm bei Frankfurt

 

  

 

 

 

Produkt: Basic IT

Beschreibung: Frankiermaschine

Anbieter: TeleFrank

Kontakt: www.telefrank.de

 

 

 

BEURTEILUNG DES ANWENDERS:

AWT SiegelWie benutzerfreundlich erscheint Ihnen die Maschine? 6/6
Wie gefällt Ihnen die Optik der Frankierung im Vergleich zur Briefmarke? 6/6
Wie beurteilen Sie das Kosten-Nutzen-Verhältnis der Maschine? 6/6
Wie zufrieden sind Sie mit dem Service durch TeleFrank? 6/6